Willkommen auf der Homepage des Clara-Schumann- Gymnasiums in Bonn!

News

Die „Freestyle-Physics“-AG trat in der vergangenen Woche zum ersten Mal an der Universität Duisburg-Essen an, um Ihre selbst gebauten Maschinen im Wettbewerb gegen Schüler aus ganz NRW zu erproben.

Physik

Im Kuppelsaal der Buchhhandlung Thalia besuchten wir, die Klassse 9 d, das von Matthias Jochmann inszenierte Theaterstück "Das Tagebuch der Anne Frank" des Jungen Theater Bonn und erlebten so die Zeit des Nationalsozialismus aus Annes Perspektive.

Anne Frank war ein jüdisches Mädchen, das am 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main geboren wurde. Ab 1942 versteckte sie sich mit ihrer Familie und anderen Juden in einem Hinterhaus in Amsterdam vor der Gestapo. In dieser Zeit führte sie ein Tagebuch, das ihre Gedanken und Eindrücke festhält und später von ihrem Vater Otto Frank, der die nationalsozialistische Schreckensherrschaft überlebte, veröffentlicht wurde.

Das Einmannstück hat uns sehr beeindruckt, weil die Schauspielerin - trotz weniger Requisiten - die Emotionen überzeugend dargestellt hat. Die im Hintergrund eingeblendeten Originalaufnahmen trugen dazu bei, dass das Stück noch wirkungsvoller wurde.

Die lauten Explosionen haben das Gefühl der Angst der Menschen damals unterstrichen und dem Publikum ein Gänsehautgefühl gegeben,

Wir können dieses sehr emotionale Theaterstück zu Anne Frank weiterempfehlen.

 

Am 30.6. haben die Q1 Englisch-LKs von Frau Lewalder und Herrn Brauweiler an der Zukunftstour organisiert vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im UN Conference Center Bonn teilgenommen. In zahlreichen Workshops und Diskussionsrunden haben sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit globalen Themen wie Landraub, nachhaltigem Konsum und globalen Flüchtlingsströmen auseinandergesetzt. Bei der abschließenden Politikarena im großen Plenarsaal waren wir sogar Zeuge der offiziellen Gründung der Deutsch-Afrikanischen Jugendinitiative, die nach dem Prinzip des Deutsch-Französischen Jugendwerkes den Austausch zwischen deutschen und afrikanischen Jugendlichen fördert und unterstützt.

FullSizeRender

Der Grundkurs Evangelische Religionslehre Q1 besuchte die Ausstellung "Fluchtpunkt" im Institut français in der Adenaueralle. Vier aus Syrien geflohene Künstler präsentieren dort Zeichnungen, Malereien und Fotografien, in denen sie sich mit ihrer Flucht auseinandersetzen. Sie greifen Bilder innerer Prozesse sowie der Flucht selbst auf. Jedes dieser Kunstwerke erzählt seine eigene Geschichte und drückt somit viele verschiedene Emotionen aus. Die Ausstellung zieht sich über mehrere Etagen. Besonders beeindruckt waren wir von drei Kunstwerken, die aus Syrien mitgebracht wurden, im Vergleich zu den vielen anderen Werken, die erst in Deutschland entstanden sind. Wir erhielten einige Denkanstöße und konnten unseren Blick auf das Flüchtlingthema erweitern. Die Ausstellung empfehlen wir weiter; sie kann noch bis zum 3. Juli besichtigt werden.   

Wir laden ganz herzlich zu unserem traditionellen Sommerkonzert am Freitag, den 1. Juli 2016 um 19 Uhr in die Aula unseres Gymnasiums ein. Wieder einmal...