Willkommen auf der Homepage des Clara-Schumann- Gymnasiums in Bonn!

News

Motorrad2019

Die Schule beginnt wieder am Montag, den 29.4., 7.55 Uhr. Schöne Ferien!

Marathon2019 1

Herzlichen Glückwunsch an alle LäuferInnen des diesjährigen Staffel-Schulmarathons in Bonn! Bei strahlendem Sonnenschein erreichten alle zehn Schüler- und Lehrerstaffeln souverän das Ziel! Die schnellste Schülerstaffel überschritt nach sensationellen 3:27:33 die Ziellinie und sicherte sich damit den 10. Platz ihrer Wertungsklasse und den 40. Gesamtplatz von insgesamt 276 Staffeln. Mit 3:25:55 verteidigte die „Clara gewinnt“ Lehrerstaffel ihren Namen und belegte nahezu souverän einen Platz und 35 Sekunden vor der Schulleiterstaffel den 21. Gesamtplatz von insgesamt 232 Staffeln.

KlimaIKlimaII

Das erste Treffen der Initiative am vergangenen Freitag war ein kraftvoller Auftakt: Circa 70 Leute kamen: Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5- Q 1, eine Mitarbeiterin des Silentiums, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer. Sie brachten unglaublich viele Ideen mit, die wir an vier Tischgruppen auf großen Papierrollen gesammelt haben. Diese Ideen sollen nun in vier Arbeitsgruppen umgesetzt werden. Zu den Treffen sind auch alle, die am Freitag nicht mit dabei sein konnten, aber sich engagieren möchten, herzlich eingeladen! Die Termine und weitere Infos finden Sie hier:

Mozamibique2Mozamibique1

VIELEN DANK allen, die mit dem Kauf eines Fruchtspießes, eines Muffins oder Kuchenstücks bzw. einer Spende den Wirbelsturmopfern in Mosambik geholfen hat.
VIELEN DANK an die Klasse 6c für ihren Einsatz und dieses Engagement!

Oper6c

Am 25. März 2019 nahm die Klasse 6c mit Frau Kecker und Frau Steinmann an einer Führung hinter den Kulissen der Bonner Oper teil.

Beeindruckend ist es, dass in den großen Zuschauerraum 1024 Besucher hineinpassen. Die Bonner Oper ist bei ihrer Fertigstellung die erste Oper in Deutschland gewesen, die eine Verbindung zwischen dem ersten Rang und dem Parkett, also den unteren Sitzplätzen, hergestellt hat. 4000 Scheinwerfer stehen den Technikern zur Verfügung, um die Bühne auzuleuchten. Wir durften auch den Solistenflur durchschreiten und konnten einen Blick in die Solistenräume erhaschen: Den Solisten steht ein eigener Raum mit Klavier, Tisch und Bett zur Verfügung. Die Kostümbildner zeigten uns die verschiedenen Modelle und Kostüme, bis zu 40 Stunden werden benötigt, um ein aufwändiges Kostüm zu schneidern. Interessant ist die Technik und der Blick auf die verschiedenen Bühnenbilder. So viele Menschen sind im Einsatz, damit eine Opernaufführung klappen kann.

Schön ist es, dass wir einmal hinter die Kulissen schauen durften.